Workshop zu "Public Administration, Migration and Social Cohesion" am 02.07.2018 in Konstanz

Am 2. Juli 2018 trafen sich Wissenschaftler*innen der Universität Utrecht, der LMU München, der ETH Zürich sowie der Universität Konstanz zu einem eintägigen Workshop in Konstanz. Ziel der Veranstaltung war, unterschiedliche Projekte in den Themendreieck öffentliche Verwaltung, Migration und sozialer Zusammenhalt zu diskutieren. Insgesamt umfasste der Workshop fünf Vorträge, denen sich jeweils intensive konzeptionelle und methodische Diskussionen durch die Teilnehmer*innen anschlossen:

"The new diversity: Increasing ethnic diversity and its consequences for social cohension and public administration". Remarks on a projects conducted at the Netherlands NL Scientific Council for Governmental Policy - Mark Bovens, Universität Utrecht;

Projektpräsentation "Emergence and social effects of hybrid organizations in local crisis management" - Florian Roth, ETH Zürich; Steffen Eckhard, Matthias Fatke, Alexa Lenz (alle LMU München);

Projektpräsentation "Black swans in public administration: Rare organizational failure with severe consequences" - Wolfgang Seibel, Universität Konstanz;

Projektpräsentation "Overtaxed and underfunded. The perceived failure of local administration in the 'migration crisis'" - Sebastian Koos, Universität Konstanz;

Projektpräsentation "New policies in old frames. Historical immigration, contemporary integration policies, and the causal power of ideas" - Christina Zuber, Universität Konstanz

Eindrücke vom Workshop in Konstanz